b {color:#ee88ee;} i {color:#ee88ee;} u {color:#fffff;}
Konzert, Seminar und Weihnachtszeit

Oh jemine, die Weihnachtszeit ist noch nicht vorbei. Verdammt.

Mittlerweile hab ich mich wieder auf ein Konzert begeben, das von The Vision Bleak. Darauf hatte ich mich ja schon lang gefreut, dass ich die Truppe live und in Farbe als Vorband von Therion genießen durfte. Wer auch immer Therion war - mittlerweile weiß ich es.
The Vision Bleak waren schon mal total geil.... aber ich fang anders an:
Das Konzert war mal wieder sehr weit weg und ich wollte mir den Freitag (ja, es war wieder ein Freitag) freinehmen, doch es kam anders:
Am Donnerstag meinte meine Ma, dass meine Katze ein gebrochenes Bein hatte und operiert werden müsse- also bin ich heimgestürzt, was dank der schlecht ausgebauten Busverbindung so lang gedauert hat, dass meine Ma mittlerweile beim Tierarzt, zurück und wieder auf Arbeit war.
Als ich heimkam, musste ich erstmal stutzen, wo das gebrochene Bein sein sollte, die Katze kam quietschvergnügt die Treppe herunter.
Mittlerweile hat sie Knollen an beiden Beinen und mauzt vie, also scheint etwas wirklich nicht hinzuhauen...
... na jedenfalls hatte das zur Folge, dass ich am Freitag doch arbeiten gehen musste- zwei Stunden. Effektive Zeitnutzung, oder?!
Jedenfalls ging es abends zum Konzert- vorher musste Henrik mir allerdings noch meine neu erworbenen Kontaktlinsen reinstopfen,... unangenehm. Das war dann aber noch praktischer als erwartet, wie sich bald herausstellen sollte.
Nach gut einer Stunde Fahrt, einmal Essen und einmal verirren standen wir nach offiziellem Einlass immer noch vor geschlossener Tür- und ohne Jacke. Schlau.
DAnn ging es rein und-jaaaah, wieder in die erste Reihe. Yipppiiieh! Ohen Sicherheitszaun.
ähem- wer von euch war schon mal auf einem Metalkonzert in der ersten Reihe ohne Sicherheitszaun?
Richtig, man muss ganz schön aufpasen, dass man sich den Kopf nicht einhaut. Die Brille wäre eindeutig zu Bruch gegangen... Aus der Perspektive war die Band auch recht interessant...
Ein Plektrum hab ich wieder ergattert- Handtücher waren nicht im Angebot.....
The Vision Bleak waren unglaublich toll, haben schöne Musik gespielt udn ich hatte schön viel Platz- und neben mir Fotografen geärgert, die statt der Band dauernd meine wehenden Haare auf dem Bild hatten.
Wie gesagt, die Band spielte genial- und nur eine halbe Stunde. -.-
Na klasse.
Dann folgte eine eeewige Umbaupause, aber das war auch gut so, wie sich herausstellen sollte.
Denn dann kamen Therion und dieses Opernhafte gejodel war überhaupt nicht meins. Henrik fand sie nicht so schlecht, also musste ich stundenlang ausharren-- bis wir vorzeitig gegangen sind.

Als nächstes folgt das Seminar.
Das war ganz interessant und es war auch mal ganz schön, die Leute wiederzusehen. Am Ende bin ich aber auch nicht traurig, dass ich sie bis März nicht wiedersehe, aber das wird jedem so gehen. Es ging hauptsächlich um Globalisierung und Fairtrade, aber auch um Konflikte (den Tag hätten wir uns schenken können) und den Tod.
Zwischendurch wurde auch in einer ultra-high-tech-Küche Plätzchen gebacken (und nur ich wusste, wie der Dampfofen funktioniert muuuhaarrrrr) und Perlentiere gebastelt. Marit hat auch wunderbare Fotos aus Neuseeland gezeigt..
Letzteres ist das einzige, das ich wiederholen würde.
Dumm war auch, dass der Handyempfang gleich null war und ich meinen PC sehr vermisste...
Die Zeit ist jetzt glücklicherweise vorbei und nun bin ich wieder in gewohnten Gefilden-
- fast wenigstens.
Denn mein Laptop ist weg und keiner weiß, wohin.
Denn der Mittelalterweihnachtsmarkt ist heute abgebrannt und den wollt ich heut besuchen.
Denn beide Betreuer sind sehr erkältet und ich auch langsam aber sicher...

Das wars auch "schon" wieder......
To Be Continued.

17.12.07 13:59


Oh du schöne, schöne Weihnachtszeit!

Ach nein,  das kommt ja erst zum Schluss. Es ist ja wieder einmal viel gewesen. Zum Beispiel das fünfzehnjährige Jubiläum meiner Einsatzstelle oder die "Kontrolle" dessen,w as ich in den letzten zwei Monaten geschaffen habe.

Und noch viele andere spannende Sachen.
Da war beispielsweise auch ein regionales Arbeitskreistreffen. Wir haben eine neue Aufgabe. Also.. wir haben eine Aufgabe. Die da lautet: baut einen Spielplatz nach der Vorlage der letzten FÖJler. Gemauert. Bis März.
Schön und gut, nur können wir alle nicht maurern. Geschweige denn im Winter maurern. Das ganze darf ja natürlich auch nichts kosten- oder wenigstens nicht allzu viel.
Zur Zeit sieht die Planung so aus, dass wir uns im Januar überraschen lassen. Spiel, Spaß und Abenteuer eben. Aber ich finde es schon gruselig. Ich meine, da sollen am ende noch Kinder drauf spielen. Auf etwas, das ein paar Nichtskönner aufgebaut haben-

Ja, die Winterdepression holt mich auch langsam. Verdammt. Aber was soll man tun?

Die "Kontrolle" "meines" Projekttages war auch sehr witzig. Am Ende ist etwas vollkommen neues, aber damit nicht unbedingt schlechtes, herausgekommen. Es ist nur eben so, dass man sich den Tag auch hätte abkürzen können, weil alles, was geschaffen wurde, innerhalb von nicht einmal zwei Stunden beschlossen wurde. Und ich sitz da zwei Monate dran... Sowas ist verdammt gut fürs Ego ^.^

Eine weitere lustige Aufgabe, die ich in letzter Zeit auch äfter freiwillig mache ist Aufräumen. Denn es war in der letzten Zeit doch tatsächlich so, dass ich jeden Tag weiter zugemüllt mit irgendwelche Kisten wurde und sich keiner dafür verantwortlich fühlte. Oder nicht aussagekräftig, was damit jetzt passieren soll.Also alles ins Lager oder unter die Tische gestellt und - tadaaa- so schnell gab es wieder Platz. Mir tut bloß der leid, der ins Lager muss....

Es ist auch immer wieder cool, wenn ich Spiele kopieren darf. Das ist dahingehend putzig, dass ich beispielsweise den ganzen Tisch voller "KRIEG"karten zugedeckt habe. Oder mit Definitionen von dem Wort "Toleranz".

Dann war da noch die Jubiläumsfeier. Die soltle ja mit zur Hälfte draußen stattfinden.. was sich Ende November wirklich unpraktisch, weil kalt, macht. Am meisten Spaß hat wohl das Sektausschenken gemacht. Es war auch mal ganz nett, meine "Kollegen" etwas partyhelaunter zu sehen.. Tjaja.

Zum Abbau sollten dann 5 Leute: 3männlich, 2 weiblich mitmachen. Ich kam an und es war keiner da. Na ideal. Es kam dann noch meine Betreuerin und zu zweit mussten wir dann den größten Teil der Arbeit machen, bis netterweise ein an der Planung unbeteiligter sich erbarmte und vorbeikam, um zu helfen. Da hatte ich in meiner Wut die Ausstellungswand natürlich schon demoliert. Nein, natürlich nicht, ich hab sie vollkommen frei von jeglichen Aggressionen auseinandergenommen.

Außerdem habe ich am Wochenende Plätzchen gebacken. Das hat Spaß gemacht, nur leider war mir danach so schlecht vom Kosten, dass ich dann nix mehr herunterwürgen konnte. Ach je, das hat keinen Spaß gemacht.''

Nun freue ich mich auf Zirkus, Weihnachtsmarkt und Konzert. Und auf eine neue Haarfarbe und ein wenig auf das Seminar. Es ist wenigstens einmal eine Abwechslung. Ich frage mich gerade wie das später mal werden soll... oh jee.

to be continued. gruener.punkt

3.12.07 12:44


Planspiele, deren Vorbereitung und ein Bildungskongress

Da bin ich wieder.
Und was habe ich nicht alles erlebt seit dem letzten Mal.. Nein, ich musste nicht wieder einkaufen gehen- glücklicherweise.

Ich durfte viele andere lustige Dinge tun. Letzte Woche fand ein Bildungskongress statt. Da musste ein Stand vorbereitet und betreut werden. Nebenher liefen Workshops und Runde Tische. Und am Donnerstag war ein riesengroßes Planspiel...
Alles musste natürlich vorbereitet werden.
Zum Planspiel: Da mussten viiiele viele Blätter gedruckt werden, die dann sortiert in 15 Mappen eingeordnet werden mussten. Dazu ein paar bunte Blätter und so weiter. An dem Tag durfte ich auch ganz prima mit Buntstiften malen, weil die Planspielparteien sich hauptsächlich farblich unterscheiden sollten (auf Entfernung). Das hat mir an dem Tag wohl am besten gefallen...
Insgesamt war der Tag sehr aufregend, weil auch meine Chefin vorbeikam und sich anhörte, wie lieb sich alle haben. Das ist auch besser so, weil ich sonst zu meinem Abenteuer nicht so viel Spiel und Spaß hätte!
Zum Bildungskongress. Ja, Panik am Mittwoch: Was soll denn jetzt alles da hin? Wir wissen zwar schon seit Monaten, dass wir einen Stand haben werden, aber was zum Teufel soll da jetzt drauf? Rasch wurden Ordner aufgeräumt und "ausgehfertig" gemacht, eine PPT zusammengezimmert und dann gings ab.. aufbauen.
Weil es so viele Veranstaltungen und Verantwortungen beim Bildungskongress gab, haben wir einen Stundenplan erstellt, wer wann wo ist. Wie gut der eingehalten wurde, stellte ich am Donnerstag fest: Eigentlich total ins Planspiel involviert, musste ich nun auch nebenher Standbetreuung machen. Der Tag war wirklich ein einziges Gerenne. Wenigstens gabs leckeres warmes Essen 4 free, ansonsten wär ich.... gegangen?
Abends, als es ans Aufräumen ging, gab es von den 15 Teamern außer mir noch *trommelwirbel* EINE, die mit aufgeräumt hat. Na da war ich aber gut gelaunt.
Die Folgenden Tage wurden zunehmend besser: Freitags habe ich mir rücksichtslos das Programm angeschaut, rücksichtslos in Bezug auf den zu betreuenden Stand, denn das hatte ja offensichtlich geringere Priorität. Das Programm war für mich übrigens dahingehend Pflicht geworden, dass es zuwenig Publikum gab...... Das war alles recht interessant, wobei mir allerdings aufgefallen ist, dass manche "Hilfs"Organisationen recht rücksichtslos umgehen... oder sagen wir unbedarft. Abends gabs dann noch einen globalisierungskritischen Stadtrundgang, den ich dann vorher abgebrochen habe, weil ich erstens die Fakten schon kannte und es zweitens _sehr_ kalt war.
Samstag kam ich sehr umständlich nur auf Arbeit, weil erst Bus und dann Bahn irgendwie nicht wollten, dass ich ankomme. Nun gut. War dann aber trotzdem da. An dem Tag war so gut wie gar kein Publikum anwesend.. Dennoch konnte das Zeug nicht einfach so abgebaut werden. Ich habe mit Marit draußen im LKW oder drin am Stand gequatscht. Es war aber schon ein recht sinnloser Tag. Aber wenigstens war die offizielle Auswertung so, dass man annehmen konnte, der Bildungskongress war ein voller Erfolg.
Fazit: Bildungskongresse sind unglaublich aufregend mit Spiel und Abenteuer, aber eindeutig noch Verbesserungswürdig.

Mittlerweile scheinen mehrere Leute begriffen zu haben, dass ich längere Zeit im Verein weilen werde. Das ist für diese Leute aber offensichtlich ein Grund dafür, mich als Sekretärin zu nutzen. Und zu schimpfen, dass ich nicht ans Telefon gehen würde- Kunststück, ich war die letzte Woche mal eben nicht da. Da staut sich gerade etwas Frust an. Nicht einen Satz mit mir wechseln, aber mir fröhlich Aufgaben zuteilen. *schmoll*

to be continued

19.11.07 10:18


Aufregendes - Erlebnisse

Jah so ein FÖJler hat ungemein viel Abwechslung- ein ganzes Jahr voller Spiel, Spaß und Abenteuer.


Ich sollte für den Kaffee Milch kaufen. BioMilch. Das war ein echtes Erlebnis:
Ich wusste natürlich nicht, wo der Laden ist, aber es wurde mir beschrieben, er war gleich um die Ecke. Dummerweise von einem Mann.. Das wirkte sich dann folgendermaßen aus: Ich lief natürlich prompt in den falschen Laden. Der ist eine Art Warenhaus für alle Menschen, die sehr arm sind und die entsprechend einen Ausweis zur Bestätigung haben. Den wollte die Trulla da auch haben.. Naja, ich bin dann eben gegangen. Ich werde jetzt bestimmt nicht mehr arm, so höflich, wie die Frau war. =.=
Hab mich aber gleich gewundert, weil es da alles von Möbeln bis hin zu Klamotten gab.. Aber eben keine Nahrungsmittel.
Bin ich dann in den nächsten Laden und war ganz stolz, denn draußen stand das dran, was der Mann mir gesagt hatte, wo ich reingehen soll. Trotzdem wurde ich leicht stutzig: Da drin gab es... BioKlamotten und entsprechendes BioWaschmittel. Skeptisch geworden fragte ich die Verkäuferin nach Milch und kam mir entsprechend bescheuert vor. Aber gut, ich hatte meine Brille nicht auf (die neue bekomme ich heute *partyy*) und man kann ja nie wissen, vielleicht hatten die ja BioMilch in Behältern, die aussahen wie Behälter für Biowaschmittel.
Hatten sie nicht.
Aber dafür wusste die Frau, wo ich hin musste- in den gleichnamigen Laden gleich um die Ecke. War aber eine Frau, die den Weg beschrieb, also fand ich mich doch gleich in diesem BioLaden. Ach, was sag ich, in einem EliteBioLaden, weil du da nur einkaufen kannst, wenn du so ne komische Karte hast. Diese Karte hab ich zuvor von meinem Auftraggeber bekommen. Also gehöre ich jetzt auch zur BioElite. Krass. O.O
Na jedenfalls gab es da ein Regal mit BioGetränken. Unter anderem auch Milch: SojaMilch und Hafermilch. Na Igitt!
Ich habe aber auch ganz tolle MilchKuhMilch gefunden- in einer grünen Verpackung *urrrgh* Aber ich muss sie ja nicht trinken und es stand weder Hafer noch Soja drauf.
Naja, dann wollte ich bezahlen, und da waren an den beiden Kassen natürlich zwei Frauen, die jeweils ihren Wochenendeinkauf machten. In einem sauteuren EliteBioLaden. Doofe Weltverbesserer. Außerdem- DONNERSTAGS?? hallo?
Ach, hab ich schon erwähnt, dass ich mich beeilen sollte?
Na jedenfalls hab ich dann die heiß ersehnte EliteBioMilch abgeliefert.
Setz mich wieder hin zum arbeiten, freu mich...
Kommt der nächste zu mir und meinte, dass zu der Milch jetzt noch Kaffeefilter und Kaffee fehlt. Na aber immerhin war die Maschine da.
Also bin ich nochmal in den Laden- den hab ich ja jetzt prima gefunden- und hab da Kaffee gesucht- und gefunden. Man glaubt echt nicht, wieviele Bio- und BioFairTrade-Kaffeesorten es gibt O.O Na ich als Kaffeeheld hab dann irgendwas genommen, dass mir noch am ähnlichsten zu den normalen Kaffeetüten schien.
Das nächste Problem waren die Filtertüten. Ich meine, gibt es überhaupt BioFiltertüten?? Ich kam dann zu dem Schluss, dass es welche geben muss, wenn da irgendwelche Frauen ihre donnerstäglichen Wochenendeinkäufe machen. Und siehe da, gaaanz unten gaaaanz hinten (ich hab mich mittlerweile schon halb auf den Fußboden gelegt- sah bestimmt auch nett aus) gab es doch tatsächlich BioFiltertüten. Was es nicht alles gibt..
Ende gut- alles gut- bleibt abzuwarten, mal sehen, was denen noch so einfällt.

Aber folgendes habe ich heute gelernt:
Ich werde bestimmt mal nicht arm.
Und ich weiß jetzt, dass es BioFiltertüten gibt.
Und: traue nie der Wegbeschreibung eines Mannes O.O

Nach dem aufregendem Donnerstag war ich am Freitag nach mehrmaligem Transportmittelverpassen endlich in Leipzig angekommen, wo mich freundlicherweise die Winni abgeholt und in ihre Wohnung gebracht hat.
Die Wohnung ist recht schick, so mit recht großem Bad und Küche (wobei die beiden Räume eher trist eingerichtet sind) und mit zwei fröhlicher eingerichteten Zimmerchen. Winnies Zimmer ist eher so rötlich/grün eingerichtet, Patis Gelblich/rot... joah.
Pati kam dann auch irgendwann..
Dann musste ich los und wollt nur noch mal schnell meine neuen Kontaktlinsen reintun. Klasse. Also, die erste hab ich nach ner halben Stunde etwa reingekriegt, bei der zweiten bekam ich langsam nen Nervenzusammenbruch, weil ich ja auch losmusste. Die zweite hat mir dann Pati ins Auge gedrückt, während Winnie uns angeekelt/bewundernd zuguckte.

Dann gings ab zum Konzert. Nach 10min Wartezeit draußen gings rein und- boah- da war noch ein Platz in der ersten Reihe!!! O.O
Also, dann nicht mehr, dann war ich dort. höhö und von da bin ich auch nicht mehr weg. Zwischendurch kamen Henrik und Zimmi an, die erst in der 2. später aber in der 4. Reihe standen.
Auch nicht, als die erste Vorband kam, die mir nicht gefallen hatte (Engel, schwedische Version von In Flames..). Die mussten aufgrund eines technischen Defekts aufhören: War mir ganz recht, weil ich eh die 3. Band des abends sehen wollte und nicht die erste.
Vorher kam aber noch die 2 Vorband: Amon Amarth, die Lieblingsband von Henrik, Brocki und Richie (kommt mir wenigstens so vor). Ah mittlerweile waren auch Brocki und Richie angekommen, die standen dann neben Zimmi und Henrik. In der 8. Reihe, weil die ganzen Chicas zur Bühne gedrängt kamen, als Amon Amarth anfingen. Frag mich aber bloß nicht, warum genau.
Von Amon Amarth hab ich ein Plektrum gefangen *.*
... aber später wieder verloren.. =(
DAAAAAAAANNN kamen endlich -endlich- endlich DIMMU BORGIR *.* (*sabber*)
Boah die waren Goiiiiil!! und das in der 1. Reihe !!!
...denen konnt ich leider nicht am Shirt ziehen wie Sanny, weil die frecherweise nicht von der Bühne runter sind. Dafür ist mir nen StageDiver voll auf den Kopf gefallen =( Also, ich fass es jetzt mal zusammen: das war unglaublich toll (und superpraktisch, dass ich die Kontaktlinsen drin hatte, weil ich die Brille wohl verloren hätte). *sabber* der Simen (mein persönlicher Liebling, Bassist & Nebensänger der Band) hat priiiima gesungen.
Am Ende hab ich sogar dessen Handtuch gefangen. Das hat mir aber son ignoranter Rotzlöffel aus der Hand gerissen. Sack. Dafür hab ich ein Plektrum vom Mastermind der Band gefangen *.*
--- und NICHT verloren!
Als ich mir dann das Tourshirt von DIMMU BORGIR gekauft hab, muss mir das AmonAmarthPlektrum abhanden gekommen sein. Naja, shit happens.
Bei dem Handtuch war ich erst extrem sauer und wollt dem Typen auflauern *hihi* Ich hab das dann aber doch gelassen, weil ich mir dann überlegt hab, dass es irgendwie pervers ist, sich ein ungewaschenes Handtuch aufzuheben.. örgs. Aber ich hätts getan :D
Am nächsten Tag hatt ich starke Schmerzen in den Knien, an der Hüfte und an den Rippen. Und im Nacken. War mir am Tag zuvor gar nicht aufgefallen, dass ich dermaßen gequetscht wurde...

Am Sonntag war dann Apocalyptica Konzert. Das aber in der letzten Reihe, weil mir die erste noch deutlich im Gedächtnis war und weil Apocalyptica weder Handtücher noch Plektren noch sich selbst runterschmeißen. Das Konzert war auch toll, aber die Vorband No. 2 echt GRUSELIG. die finnische Version von Tokio Hotel- nur schlechter (Namens "Sturm und Drang"

Die Nacht hatte ich auf den Sitzsäcken meiner Schwester verbracht und frisch gerädert gings am Montag - nicht auf Arbeit, aber arbeiten: Plakate aufhängen .___. Den ganzen Tag. Aber immerhin nicht alleine, sondern mit Marit, der coFÖJlerin ganz in meiner Nähe. Das lief so ab: wir bekamen eine Liste von Adressen, die irgendwie markiert war. Die Adressen befanden sich aber nicht nur in Dresden, sondern ganz Sachsen bis Leipzig -.-"
Na klar. 50Adressen -zu Fuß- an EINEM Tag. Neee logisch.
... nachdem wir dann herausgefunden haben, wo das ganze Zeug überhaupt ist (hat ca. 2h gedauert), sind wir dann los...
... und haben 16 Adressen geschafft. Wobei etwa nur die Hälfte an Plakaten verteilt wurde.
Im übrigen, die Plakate sind für eine Veranstaltung übernächste Woche. Und es gibt noch in etwa 500, die zu verteilen sind.
Aber gewiss nicht von mir!

Den Tag darauf war ich dann wieder nicht im Büro, sondern bei einem Planspiel: Da gehts um die afrikanischen Regierungen, die einem Wirtschaftsraum ähnlich der EU zusammengschlossen wurden, die irgendwas jetzt unterschreiben sollen- oder eben nicht. Die ganze Angelegenheit passiert gerade real. Aber sie ist so kompliziert, dass ich bspw. Wochen gebraucht habe, um durchzusehen. Die Mitspieler sollten das innerhalb von 30min ^.^
Dementsprechend chaotisch war der gesamte Tag. Aber irgendwie war das auch cool.. so mit 20FPJlern.. und der Sandra Wirth (na, wer kennt sie noch?)
Das Planspiel wird übrigens in 2 Wochen mit über 100Leuten gespielt..

Jupp. Das waren die Geschehnisse der letzten Tage.

TBC. gruener.punkt

6.11.07 15:59


Spannendes-- neues-- ach was?!

Da bin ich wieder. Nach einer kurzen Pause.

Es war schon wieder recht viel los, allerdings fällt mir grad die Hälfte schon nicht mehr ein. So wird das dann im Alter, man erinnert sich gar nicht mehr. tragisch.

Ich habe Kreuzworträtsel erstellt und andere Spiele. Das macht Spaß, ist aber auch sehr nervenaufreibend, vor allem, wenn man zwischen 3 verschiedenen Computern pendelt, die alle eine andere Ansicht haben. Was will man machen...? - an einem PC bleiben, richtig.

Mein eigenster Schlepptop wurde jetzt allerdings entführt, ich sitze den ganzen Tag am Rechner meiner Betreuerin. Ist auch ganz nett, allerdings istdie Tastatur ein graus!!

Ich habe mittlerweile auch einen internen Blog für die Bildungsleute gestaltet.. das ist schon recht putzig, weil die myblog Seite dauernd streikt. Besonders, wenn man gerade ein Design ändern wil... ach, es war eher lustig als nervig. So sollte es öfter sein. Ich meine, wir regen uns doch pausenlos über irgendwelche kleinlichen Dinge auf. Wir sollten das Leben lockerer nehmen und ruhiger bleiben. Dadurch könnte unsere Lebenserwartung auch um einige Jahre steigen... allerdings nicht, wenn wir weiterhin pestizidverseuchtes Gemüse essen.

Jah ich arbeite immer noch hauptamtlich am Essensprojekttag. Mittlerweile eine Art Datenbank, wo so ziemlich alles drin stehen soll. Tuts aber noch nicht, also sind ewige Recherchen vonnöten.
So kommt es, dass mir derKopf immer öfter auf Arbeit brummt. So viel Zucker kann gar nicht gesund sein, wie ich zur Zeit in Form von Schokolade und Keksen und Schokoladenkeksen zu mir nehme...!!
... aber zum Glück recherchiere ich nicht zu diesem Thema..

Die Tage hier werden immer länger, während sie lichtmäßig immer früher enden. Ich weiß nicht, wer auf die grandiose Idee gekommen ist, aber es gibt durchaus auch Verabredungen für 18.00. Und die Leute werden bestimmt nicht vor 20.00 fertig.. wie soll ich sagen... (*feuchtes Zuhause*hust*)

So ein FÖJ ist natürlich kein Zuckerschlecken. Nie und nimmer! Aber es macht Spaß, ich ahbe noch Zeit, mir ein tolles Studium herauszusuchen ( zur Zeit tendiere ich ja für Philosphie, Theologie und Ethik   und bekomme sogar ein kleines Taschengeld.

Ich finde solche Angebote auf jeden Fall sinnvoll- klar, ich nutze ja auch eins

Jah... das wars auch "schon" wieder.

To be continued.

gruener.punkt

22.10.07 17:22


FÖJ und der Blog allgemein

Hola hola!

auf ein neues-altes- wie auch immer. Es ist nicht meine erste Blogwebsite und wird auch nicht die letzte sein. Bis jetzt ist es -auf die blogfunktion beschränkt- die benutzerfreundlichste.

Scheint mir wenigstens so. Lassen wir das.

 

Warum wieder ein blog? Wo ich doch schon vor einer Weile beschlossen habe, dass ich der Welt eigentlich doch nichts mitzuteilen habe?

Ganz einfach: Das hier wird mein digitales Memo, eine Art Arbeitstagebuch, denn nächstes Jahr August, also August 2008, muss ich einen Jahresbericht schreiben. Und das bei meinem entsetzlichen Gedächtnis? Nein, danke. Und auf Papier wäre mir dann doch Verschwendung- zumal ich nicht glaube, dass ich die Blätter dann je wiederfinden würde...

Jah, von was muss ich denn einen Jahresbericht schreiben und wieso heiße ich plötzlich gruener.punkt?

Ganz einfach; ich mache seit September ein FÖJ, ein freiwilliges ökologisches Jahr.. In einem sozialen Verein zwar, aber die Grundthemen der Bildungsabteilung, in der ich gelandet bin, sind allesamt mit der Ökologie verwickelt.

Die Bildungsabteilung macht vor allem Projekttage in Schulen. Da war ich allerdings erst einmal dabei. Zwei Tage lang als Co-Moderator zum Thema Wasser.
Viel kann man da nicht falsch machen, vor allem nicht in der 5./6. Klasse. Die waren alle sehr lieb und es hat unglaublich viel Spaß gemacht. arche noVa e.V., also das, wo ich arbeite, macht keinen Frontalunterricht, sondern knüpft an die Fakten witzige Methoden, bspw. Rollenspiele, Hin- und Herrennspiele usw.

Ansonsten hock ich eben den ganzen Tag im Büro, was auch witzig ist. Die Menschen haben einen lockeren Umgangston. Bis auf das fast immer geöffnete Fenster herrscht eine richtige Wohlfühlstimmung.

 

Die meiste Zeit sitze ich schon am Laptop. Ich recherchiere viel für den neuen Projekttag zum Thema Essen. In letzter Zeit sind das hauptsächlich die Unterthemen Gentechnik, Bio/ÖkoFutter und Transport usw. Es ist wirklich interessant, vor allem, wenn man dazu noch Filme wie "we feed the world" anschauen kann. Irgendwann brummt dann nur leider der Kopf- und das ziemlich extrem. Logisch, bei den ganzen Infos, die auf einen einströmen.

Kopieren durft ich auch schon, nur noch nie Kaffeekochen, was erklären dürfte, warum hier noch alle recht gesund sind

Und Anschreiben an Schulen und FÖJträger darf man auch nicht vergessen. Wie ich da über den Formulierungen fast verzweifelt bin.. dabei ist das noch nicht einmal Amtsdeutsch.

Mehr fällt mir grad nicht ein..

to be continued.

 

gruener.punkt

10.10.07 15:44


[erste Seite] [eine Seite zurück]
me @ myspace
midgardforum
nordanVindar
Bilder


Gratis bloggen bei
myblog.de